Freitag, 24. Juli 2009

Gerade fertig geworden

ist meine erste "größere" Näharbeit seit langem.
Es ist zwar im Vergleich zu den Sachen, die ich in Euren Blogs immer nur bewundern kann, nur PillePalle und hält keinem Vergleich stand, aber ich bin doch ein bißchen stolz auf mich.

Ich zeige sie allerdings nur aus der Ferne, denn von Nahem betrachtet gibt es doch einige Kleinigkeiten die mit mehr Geduld (oder Sorgfalt???) besser geworden wären. 
Aber insgesamt bin ich als eine, die seit Jahren nur eine Geradeaus-Gardinen-Umnäherin ist, ganz zufrieden mit dem Ergebnis.
Die Tasche ist aus Wachstuch (außen) und Baumwollstoff (als Futeral) und hat im Innenleben einige aufgenähte Taschen. Sie ist jetzt der durchaus auch feuchtigkeitsfeste Ersatz für meine Stricksachen-Unterwegs-Tasche, die sich so langsam auflöst.

Auf die Idee, es mal mit einer selbstgenähten Tasche zu probieren, bin ich durch die vielen wunderbaren Taschen und anderen genähten Sachen aus Euren Blogs gekommen. Vielen Dank für die Inspiration an Euch!!
Früher habe ich öfter genäht, als die Kinder klein waren, sogar einfache Kleidungsstücke für sie, dann Faschingskostüme (sogar einmal einen Dinosaurier-Anzug!) und jetzt eigentlich schon ewig nichts mehr. Aber heute hat es mir richtig Spaß gemacht und da Ergebnis ist genau das, was ich wollte.
Fazit: Ich werde auch öfter mal wieder zur Maschine greifen!

Jetzt stricke ich noch ein wenig (nachdem ich die Tasche bestückt habe)  und morgen werde ich dann die Fortschritte von meinem Sockenwoll-Pulli zeigen...
liebe Grüße 
Quittenrose

1 Kommentar:

Handstrickvirus hat gesagt…

Hallo liebe Sabine :-). Deine Tasche gefällt mir sehr gut, eine prima Idee :-). Ich glaub ich muss meine Pfaff auch mal bemühen :-). Dein blauer Pulli gefällt mir auch ausgesprochen gut :-).
Das Foto vom Purple-Rose-Tank kommt auch noch, muss aber erst waschen und trocknen.

Alles Liebe

Barbara