Dienstag, 22. Februar 2011

Gelobt sei die Gleitzeit...

Wenn der Große heute um 10 Uhr an der Uni in Berlin Klausur schreiben muss und die Lokführer von 6 Uhr bis 8 Uhr streiken, stellt sich die Frage, ob der Zug, der um 8 Uhr hier losfahren soll, wieder fährt. Nachgesehen und geklärt, er fährt. Die 8 Km von uns zum Bahnhof fährt der Große mit "seinem" Auto, einem 17 Jahre alten Nissan Sunny. Der leider genau heute morgen nach ca. 750m den Geist aufgab. Es leuchtete kurz eine rote Lampe auf, der Motor ging aus und war auch nicht mehr zu bewegen, anzuspringen. Dies lag vielleicht auch an den MINUS 15 Grad, die heute früh hier herrschten, bestimmt ist irgendetwas eingefroren. Außerdem stellte dann auch noch die ohnehin nicht mehr ganz taufrische Batterie den Betrieb ein. Der Große konnte gerade noch in eine Seitenstraße rollen.
Also Anruf bei Mama, die ja GsD Gleitzeit hat und sich noch einmal auschecken konnte, 8Km ins Heimatdorf düste und den halb eingefroren Großen aufsammelte. Da wir beide kein Abschleppseil im Auto hatten, weiter nach Hause. Das Seil geholt und den Nissan durchs Dorf nach Hause geschleppt. Danach zurück in die Kreisstadt und den Großen zum nächsten Zug, der um 9 Uhr fährt, gebracht. Mit diesem sollte er es noch knapp zu Klausurbeginn in die Uni geschafft haben. Ich war dann kurz vor 9 Uhr, also auch knapp vor Kernzeit-Beginn, wieder im Büro....was für ein Morgen!!!
Nun muss der Nissan zu unseren Dorf-Automechaniker (oder Mechatroniker auf Neu-Deutsch) und es bleibt zu hoffen, dass es sich nur um einen kleineren Schaden handelt. Denn wenn nicht, muss bei einem so alten Auto ganz neu überlegt werden.....und das, wo ich doch im Moment in den Dusch-Ausbau investiere....Grmmpfff!

Kommentare:

Nicolchen hat gesagt…

In solchen Situationen läuft man zur Höchstform auf, als Alleinerziehende*g
Und irgendwie kriegt frau immer alles geregelt.
Ich drück Dir die Daumen, daß kein neues, altes Auto her muß.

LG
Nicole

Quittenrose hat gesagt…

Danke, Nicole, das hoffe ich auch sehr!
Liebe Grüße
Sabine

Petra hat gesagt…

Ich drück auch Daumen mit wegen dem Auto, denn solche Horrortage kennt Frau zur Genüge und könnte gern drauf verzichten!

LG Petra