Freitag, 17. Juni 2011

Könnte ich

meine Lotte für ein Jahr in die USA gehen lassen???

Seit einiger Zeit schwärmt sie für die USA und allem, was damit zusammenhängt, möchte später an der NYU studieren usw. usw....(obwohl sie früher ja immer sagte, sie wird ihr ganzes Leben in diesem Dorf und in diesem Haus verbringen---Pläne können sich ändern!).
Nun habe ich vorgestern zufällig eine Bröschüre des PPP -Parlamentarischen Partnertausch Programms- des Deutschen Bundetages entdeckt und ihr mitgebracht. Nach einigem Überlegen wird sie sich für ein Austausch-Stipendium dort bewerben, diverse Auwahlverfahren und Test müsste sie bestehen, um dann im nächsten Sommer für ein ganzes Jahr in die USA, dort auf die HighSchool, zu gehen. ("Wenn ich ausgewählt werde, dann ist das doch ein Wink des Schicksals, dann muss ich das ja quasi machen!")
Also: könnte ich sie ein Jahr lang in die so weit entfernte Fremde gehen lassen, mein (fast noch) kleines Mädchen??? Meine Süße, die manchmal schon soooo erwachsen ist und manchmal noch sooo klein??? Darüber grübel ich jetzt......eigentlich will ich ihr diese Chance gönnen, andererseits.....heul.....Zum Glück ist ja mit der Anforderung der Bewerbunsunterlagen noch lange nichts entschieden.....und einige Zeit vergeht ja bis dahin auch noch....



Edit: Es heißt PPP Parlamentarisches Patenschafts Programm!

Kommentare:

Nicolchen hat gesagt…

Also ich denke, wenn sie es nicht versucht bzw jetzt tut, wird sie es später bereuen. Ich wollte damals gerne als AuPair in die Staaten-aber meine Eltern waren sehr wenig amused;)
Es ist doch eine großartige Chance, und die 2 Menschen, die ich kenne (einer 1 Highschool-Jahr, eine 2 Jahre AuPair) kamen sehr gewachsen wieder. Sicher ist es eine Herausforderung..auch als Eltern, die loslassen müssen..aber wie gesagt...TUN...unbedingt!
Liebe Grüße und ein schönes WE
Nicole

Heike hat gesagt…

Das haben wir hier auch gerade, Tochterkind hat sich auch beworben und will unbedingt.

Es ist schon ein komisches Gefühl, denn es ist schon eine Chance, eine Erfahrung, die sie da machen kann und aus der sie sich und etwas entwickeln wird. Aber ach, muss das jetzt schon sein. Ich find meine auch noch soooo klein, aber sie ist eben auch in Ansätzen erwachsen und alt genug, zu wissen, was sie will.
Soll sie es erstmal versuchen, wenn es klappt, prima, dann kann ich schonmal üben, wie es ist, wenn sie aus dem Haus ist *heul* Klappt es nicht, will sie vielleicht auf eine andere Schule mit besserem Bildungsangebot, muss ich an fünf Tagen der Woche üben. Wäre etwas sanfter, aber eben nur Plan B.

Ich kann dich gut verstehen.
Liebe Grüße Heike